Unser Logo  

 

Startseite

Das sind wir!

Floristik

Gartengestaltung

Noch mehr kreative Idden

Zum Gästebuch

Schreiben Sie uns!

Besuchen Sie unsere Lieferanten!

Tipps & Tricks

Mondkalender

Die Wachstumsrhythmen der Pflanzen sind schon immer mit dem ab- und zunehmenden Mond verbunden gewesen. Außerdem gibt es auch einen Zusammenhang zwischen den Sternenkonstellationen und dem Pflanzenwachstum: Es ist daher Bauerntradition, sich bei der Aussaat, Pflege und Ernte am Mond und den Sternen zu orientieren. Diese alten Bauernregeln sind leider wieder in Vergessenheit geraten. Vor allem die Anthroposophin Maria Thun hat viele Jahre mit Aussaaten nach den verschiedenen Mondphasen experimentiert.
Sie unterteilt die Pflanzen des Gartens nach 4 Merkmalen:


Blattpflanzen:

Salate, Kohl, Endivien, Spinat, Rapunzel, Petersilie und Würzkräuter wie Basilikum und Rosmarin

Fruchtpflanzen:

Bohnen, Erbsen, Mais, Tomaten, Kürbisse, Gurken, Zucchini, Obst, Beeren

Wurzelpflanzen:

Radieschen, Rote Beete, Sellerie, Möhren, Schwarzwurzeln, Rettich, Kohlrüben, Zuckerrüben, Kartoffeln und Zwiebeln

Blütenpflanzen: 

Blumen, Lein, Sonnenblumen, Brokkoli, Artischocken, Rankpflanzen wie Efeu, Wilder Wein

 

Je nach Sternenkonstellation gibt es geeignete Tage für Blattgewächse, Fruchtgewächse, Wurzelgewächse und Blütengewächse. Das Gleiche gilt auch für die Aussaat, die Pflanzung, die Ernte und den Schnitt der Pflanzen.


Aufsteigende Mondphase: Ernte reifer Pflanzen ist begünstigt
Absteigende Mondphase: Aussaat oder Pflanzung ist begünstigt

 

Wer genau zu den günstigen Mond-Tierkreis-Konstellationen pflanzt oder sät, der kann mit reichen Ernten rechnen.

 


Link: www.mondkalender-online.de

 

 

 

Nützlinge Was harmoniert? Wie mulcht man richtig?